Das Netzwerkprogramm »Engagierte Stadt« ist eine gemeinsame Initiative der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Gemeinsam wollen sie nicht nur die kommunale Infrastruktur für Engagement stärken, sondern dabei auch neue Formen der strategischen Zusammenarbeit auf Augenhöhe erproben.

 

 

Die Bürgerstiftung gehört zu den bundesweit 55 Bewerbern, die zur sogenannten Konzeptphase zugelassen wurden.

In der Konzeptphase obliegt es nun den Bewerbern, Ihr Vorhaben gemeinsam mit lokalen Partnern weiter zu entwickeln. Ging es in der Bewerbungsphase noch schwerpunktmäßig um allgemeine Ziele, Ausgangssituationen und Problemlagen – etwa Herausforderungen des demografischen Wandels – sowie erste Ideen, wie  jenen begegnet werden könnte, ist nun ein höherer Verpflichtungs- und Konkretisierungsgrad erforderlich. Daran wird zur Zeit gearbeitet. Tatkräftige Unterstützung dabei ist erwünscht und erforderlich.

Außerdem gibt es Unterstützung durch das Programmbüro. Im August entscheidet dann die Jury darüber, wer endgültig in das Programm aufgenommen wird und die dreijährige Förderung von bis zu 50.000 Euro erhält.
 
Am 25. Juni 2015 fand das erste Netzwerktreffen zum Thema 'Familienfreundliches Lilienthal' statt.
Die Ergebnisse der einzelnen Diskussionsrunden finden Sie nachfolgend in den Flipcharts.
 
 
 
 
 
 
Am 15. Juli fand das zweite Netzwerktreffen statt und lieferte eine gute Grundlage für unser Konzept.
Pünktlich zum 20.07. wurde das ausgearbeitete Konzept abgegeben und jetzt warten wir auf die Entscheidung der Jury.
 
Bis jetzt gibt es nur den folgenden Bericht nach dem Besuch des Programmbüros in Lilienthal: