Wie vielfältig sich ehrenamtliches Engagement im Elbe-Weser-Dreieck zeigt, kann die aus fünf lokalen Persönlichkeiten bestehende Jury von „HelferHerzen – der dm-Preis für Engagement“ nun umfassend beantworten: acht Ehrenamtliche zeichnen die Jurymitglieder in den kommenden Tagen mit dem dm-Preis für Engagement aus. „Es ist überwältigend wie viele Menschen an unserer Initiative teilgenommen und somit gezeigt haben, dass sie sich neben Job, Familie und Hobbys für andere in der Gesellschaft einsetzen“, sagt die dm-Gebietsverantwortliche Beate Godos. Die Auswahl aus insgesamt 102 Anmeldungen fiel der Jury nicht leicht, in der unter anderem auch Kathrin Moosdorf, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbunds Landesverband Bremen e. V., mitwirkte. „Wir freuen uns darüber, dass im Elbe-Weser-Dreieck so viele Ehrenamtliche aktiv sind“, sagt sie. „Auch wenn wir uns nicht bei jedem Einzelnen erkenntlich zeigen können, möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die sich angemeldet haben.“ Neben der eigens für die Initiative entworfenen HelferHerzen-Skulptur erhalten die Preisträger eine Zuwendung von je 1.000 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Preisgeld von der Stiftung „Town & Country House“ für Experimentier-Werkstatt

 

Im August 2016 erhielt die Bürgerstiftung von der Stiftung „Town & Country House“ für ihre Arbeit im Kinderforscherzentrum „KaLis Werkstatt“ ein Preisgeld in Höhe von 500,- €. Alle Kinder sollen erreicht und vorhandene Potentiale entdeckt werden.

Um Interesse und Neugierde zu wecken, werden für ausgewählte Kinder und Jugendliche Experimentier-Werkstätten zu bestimmten Themenbereichen eingerichtet, und in ihnen in vielfältiger Weise mit unterschiedlichen Materialien experimentiert.

 

 

Dr. Thomas Engellandt von der Fa. „Town & Country House“ zeigte sich beim Rundgang durch „KaLis Werkstatt“ von den einzelnen Stationen sehr beeindruckt.

 

 

 

Am 19.5. 2016 wurde die Bürgerstiftung Lilienthal für ihr Projekt: „Alle Kinder sind neugierig, kreativ und talentiert“ mit dem 3. Innovationspreis des Sieben Faulen e.V. , Bremen ausgezeichnet. Sie erhielt einen der beiden ersten Preise, jeweils dotiert mit 5.000,- €.

Besonders innovativ und gemeinnützig sollten sie sein, die Ideen der Preisträger des Innovationspreises. Ganz passend zum Ziel des Vereins der „Sieben Faulen“ und im Sinne der alten Bremer Sage von Friedrich Wagenfeldt. „Der gemeinnützige Verein „Die Sieben Faulen e.V.“ mit Sitz in Bremen will innovatives Denken und Handeln in Stadt und Land anregen und in besonderer Weise auszeichnen“, so der Vorsitzende Peter Siemering. Angeregt durch die Legende von Friedrich Wagenfeldt über die sieben faulen Brüder an der Weser, die – motiviert durch ihre Faulheit – immer neue Ideen kreierten, die ihr Leben einfacher, schöner und angenehmer machten, fördert der Verein nennenswerte Projekte in Bremen und umzu.

 

 

 

Die Bürgerstiftung Lilienthal hat am 8.Mai 2015 den HanseMerkur Kinderschutzpreis 2014 (Anerkennungspreis) für das Projekt „Gleiche Chancen auch für Roma-Kinder“, der mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000,-- € verbunden ist, erhalten.

 

Der Preis ist eine große Wertschätzung und Anerkennung der unermüdlichen bürgerschaftlich engagierten Arbeit aller Hausaufgabenhelferinnen und –helfer.

Wir danken der HanseMerkur sehr herzlich für diese Auszeichnung.

 

Weitere Informationen unter:

http://www.hansemerkur.de/presse/08052015_kinderschutzpreis2014

Die Fa. Walbusch unterstützte anlässlich ihres 80. Geburtstages mit der Aktion „Walbusch hilft helfen – Zukunft durch Bildung“  80 Bildungsprojekte mit je 1.000,- €.
Gemeinsam mit dem Vorstand bewarben Karla und Manfred Giermann die Bürgerstiftung. Ausgewählt unter über 640 Bewerbern wurde die Bürgerstiftung für ihre Projektarbeit im September 2014 mit 1.000,- €  ausgezeichnet.
Damit wurde auch wieder die unermüdliche Arbeit der in der Bürgerstiftung bürgerschaftlich Engagierten gewürdigt.